7/16/2008

 

Arbeitslosenzentren in NRW werden geschlossen

Arbeitslosenzentren und Beratungsstellen für Arbeitssuchende
"sollen trotz der Warnungen der Experten von Oktober 2008 an keine Landesmittel mehr erhalten, das berichtete die Sendung Markt am Montag den 14. Juli im WDR.Die Regierungskoalition hält an ihrer Politik der sozialen Kälte fest. Trotz der einhelligen Stellungnahmen der Sachverständigen, die in der Anhörung des Landtags im Februar noch einmal die Wichtigkeit von Arbeitslosenzentren unterstrichen haben, soll deren Landesfinanzierung zum 1. Oktober 2008 eingestellt werden. Die bisherige Förderung des Landes über 4,6 Millionen Euro im Jahr soll auf Null gestrichen werden. Finanz schwache Kommunen können die Kürzung des Landes nicht auffangen. Arbeitsgemeinschaften dürfen nur beschränkt mitfinanzieren. Das wird aber nicht ausreichen. Die Folge wird sein das die 75 Arbeitslosenzentren und die 65 Beratungsstellen geschlossen werden in NRW . CDU und FDP lassen die Arbeitslosen in Nordrhein-Westfalen im Stich. Die Landesregierung unter der Führung von Ministerpräsident Rüttgers blinkt zwar links, fährt aber rechts und handelt zutiefst unsozial gegen die Bürger die Hartz-IV bekommen den Jeder dritte Hartz-IV-Bescheid enthält Fehler, schätzen Experten. Arbeitslosenzentren (ALZ) und Beratungsstellen helfen den Empfängern, diese zu erkennen. Dennoch entschied NRW -Arbeitsminister Karl-Josef Laumann ( CDU ), die Förderung für ALZ und Beratungsstellen zu stoppen."
Herr Laumann und das liebe Geld! / Andreas Röttger, scharf-links

Labels: ,




<< Startseite

This page is powered by Blogger. Isn't yours?Weblog Commenting and Trackback by HaloScan.com